a6

8. OÖ Landesbrotprämierung 2019

Brot - Genuss am Prüfstand

Bäuerliches Brot und Gebäck am Prüfstand

Die Landwirtschaftskammer Oberösterreich lädt zur 8. Landesbrotprämierung am 18.9.2019 ein.

Bei Brot direkt aus der bäuerlichen Backstube wird der für den Konsumenten heute so wichtige Zusammenhang zwischen Herkunft, Frische und Qualität sichtbar und spürbar. Qualitätssicherung und ständige Weiterbildung für das Angebot hochwertiger Produkte ist zum Muss geworden.

Einreichung in sieben Kategorien möglich

  • Klassisches Bauernbrot
  • Bauernbrot aus dem Holzofen
  • Vollkornbrot
  • Brot mit Ölsaaten
  • Dinkelbrot
  • OÖ Spezialitäten - feine Hefeteige und Fettbackwaren 
  • Innovative Brote

Jedes Brot wird bei der Verkostung anonym und unabhängig von zwei Jurygruppen nach mehr als 80 Kriterien bewertet. Die Jurymitglieder aus den verschiedensten Fachbereichen, werden vom Jury-Vorsitzenden DI Johann Kapplmüller von der HTL für Lebensmitteltechnologie, Meisterschule für Müller und Bäcker in Wels, eingeschult. Max. 100 Punkte in den Kriterien Form/Herrichtung, Kruste/Oberfläche, Lockerung, Struktur der Krumme, Kaubarkeit, Geruch und Geschmack werden vergeben. Prämiert wird in Gold, Silber und Bronze.                                                                                               

GenussKrone 2020/2021

Aus den Siegern der Landesbrotprämierung und dem Brotkaiser 2018/19 erfolgt die Nominierung für die Landeskronenverleihung 2020. 

Brotsegnung & Agape im Linzer Mariendom

Am 6. Oktober findet um 10 Uhr im Linzer Mariendom die Brotsegnung mit anschließender Agape am Domplatz und Prämierungsfeier im Pfarrsaal statt.    

Information zur 8. OÖ Brotprämierung in der LK OÖ

  • Teilnahmeberechtigt sind alle bäuerlichen Produzenten in OÖ
  • Verbindliche Anmeldung bis 2. September 2019
  • Probenabgabe am 18. September 2019 von 7.15 Uhr bis 8 Uhr in der LK OÖ
  • Die eingereichten Brote müssen den Teilnahmebedingungen entsprechen
  • Pro eingereichter Probe ist ein Begleitschein und eine Brotbeschreibung beizulegen
  • Brotbeschreibung ist verpflichtend und fließt bei Punktegleichstand in die Bewertung ein
  • Teilnahmegebühr pro Probe beträgt 30 Euro, Zahlung erfolgt unbar.
  • Jeder Produzent erhält eine Rückmeldung über die Bewertung seiner Produkte.

Nähere Informationen bzw. Teilnahmeunterlagen und Anmeldung zur Prämierung in der LK OÖ, Referat Direktvermarktung T 05076902 – 1260. Informationen auch auf LK Online unter Informmationen zur OÖ Brotprämierung

PDF-Datei: Brotbeschreibung 2019

a25

8. Oberösterreichische Brotprämierung

Klassisches Bauernbrot

Bauernbrot ist ein Roggenbrot (Roggenmehlgehalt mehr als 90 %) oder ein Roggen-Weizen - Mischbrot (Roggenmehlgehalt mehr als 50 %). Es wird in Sauerteigführung mit oder ohne Hefe und mit oder ohne Gewürze hergestellt. Außerdem sind im Bauernbrot keine Ölsaaten (zB Leinsamen) enthalten und auch die Oberfläche ist nicht damit bestreut. Bauernbrot ist ein Brot in Laibform, wird aber auch in Weckenform akzeptiert.

Bauernbrot aus dem Holzofen

Bauernbrot ist ein Roggenbrot (Roggenmehlgehalt mehr als 90 %) oder ein Roggen-Weizen - Mischbrot (Roggenmehlgehalt mehr als 50 %). Es wird in Sauerteigführung mit oder ohne Hefe und mit oder ohne Gewürze hergestellt. Außerdem sind im Bauernbrot keine Ölsaaten (zB Leinsamen) enthalten und auch die Oberfläche ist nicht damit bestreut. Bauernbrot ist ein Brot in Laibform, wird aber auch in Weckenform akzeptiert.

Vollkornbrot

Vollkornbrot besteht aus mindestens 90 % Vollkornanteil. Es wird mit oder ohne Sauerteigfüh-rung und mit oder ohne Hefe und mit oder ohne Gewürze hergestellt. Die Charakteristik des Vollkornbrotes sollte nicht durch die Zugabe von Ölsaaten zu stark beeinflusst werden. Vollkornbrot kann entweder in Kasten-, Wecken- oder Laibform eingereicht werden.

Brot mit Ölsaaten

Unter Brot mit Ölsaaten werden Brote mit oder ohne Vollmehlanteil aus Roggen- oder Rog-gen/Weizen/Dinkelmischung verstanden. Das Brot wird mit oder ohne Sauerteigführung, mit oder ohne Hefe und mit oder ohne Gewürze hergestellt. Der Ölsaatenanteil – Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Sesam, Kürbiskerne oder Nüsse (lufttrocken) beträgt mindestens 10 % des Gesamtgewichtes der Mahl- und Schälprodukte. Diese Brote können entweder in Kasten-, Wecken- oder Laibform eingereicht werden.

Dinkelbrot

Reine Dinkelbrote (Vollkornbrote oder Brote mit Ölsaaten) müssen nicht in Sauerteigführung hergestellt sein. Der Dinkelanteil muss mindestens 60 % betragen. Das Dinkelbrot kann auch mit Hefe als Triebmittel mit oder ohne Gewürze hergestellt werden. Das Triebmittel muss an-gegeben werden.

OÖ Spezialitäten - Feine Hefeteige und Fettbackwaren

In diese Kategorie fallen zB Brioche, Milchbrote, Bauernkrapfen, Hefegugelhupf, Mohn- und Nussstrudel, Stollen, etc. Sie enthalten 5 % bis 20 % Zucker bzw. 5 % bis 20 % Fett, bezogen auf Mahl- und Schälprodukte. Brioche enthalten mindestens 4 Eidotter. Früchte- und Kletzenbrote: sind durch den Anteil an Dörrobst charakterisiert, wobei der Fruchtanteil gegenüber dem Anteil an Mahl- und Schälprodukten überwiegt.

Innovative Brote

Innovative Brote sind Brote, die sich in Bezug auf Rohstoffe (nicht nur Roggen, Weizen, Din-kel sondern auch andere Rohstoffe wie zB Hafer, Gerste, Karotte, Erdäpfel, Kräuter, Gemü-se, etc.) als auch in der Formgebung von Kategorie 1 bis 5 unterscheiden. Das verwendete Triebmittel ist anzugeben. Die Brote sollen in genussfähiger, essbarer Form vorliegen. Innova-tive Brote können in Kasten-, Wecken-, Laib- oder auch in Phantasieform (zB Ringbrote, Herzbrote, etc.) gebacken eingereicht werden. Gebildbrote werden nicht bewertet. Hinweis: ein wichtiges Bewertungskriterium ist der Grad der Innovation und damit der Unter-schied zu den bestehenden Kategorien.